So wie ein Samenkorn ein inneres Wissen, wer es werden wird, birgt, so tragen auch wir ein inneres Wissen um uns und darüber, wer wir in unserem Wesen jenseits der angebotenen prägenden Beziehungserfahrungen sind, in uns. Dieses Wissen ist ein Kompass für unser eigenes Werden. Ist unsere Wahrnehmung dafür geklärt, kalibriert und gut reguliert, so kann dies uns gut navigieren und uns begleiten.

Wesenhafte und wesensferne Identitäten entwickeln sich in vielen Jahren des Lebens stets in Beziehungsangeboten, umgeben von und in Räumen des Lebens: zunächst im Uterus, dann evtl. im Wohn- und Kinderzimmer, in Räumen des schulischen Lernens, der beruflichen Tätigkeit, der Natur, der kreativen, sportlichen oder spirituellen Betätigungen usw.

In diesen Räumen des Lebens wirken unterschiedliche Stimmungen, geistige Ansichten, Meinungen, zeitgeschichtliche und politische Strömungen sowie geltende Werte formend. Auch die Materie um uns herum, die Beschaffenheit von Klima, Flora und Fauna prägt uns. All dies und vieles mehr wirkt auf unser Werden ein - darauf, wer wir heute sind und wer wir werden können.

Wer wir heute sind, in welchen Identitäten wir heute das Leben erleben, ist nie isoliert in Form von „ich bin so oder so“ zu betrachten, sondern stets in einem mit uns untrennbar verwobenen Zusammenhang von Räumen und Beziehungserfahrungen. Dieses Gewand der vergangenen Räume und der darin liegenden Themen, Berührungen und Beziehungen begleitet uns mal unterstützend, mal hemmend und einengend in unserem Leben.

"Entwicklung im Identitäts-Raum" widmet sich den Erfahrungen der äußeren prägenden Lebens-Räume, um die einengenden Erfahrungen zu lockern und zu einer Freiheit zu gelangen für das eigene Leben – in Entfaltung, Sinnhaftigkeit und Erfüllung. Gleichzeitig widmet sich die Arbeit an der Entwicklung im Identitäts-Raum den seelischen und geistigen Räumen, die in einer Innerlichkeit erfahrbar werden können, sich mit und in äußeren Räumen spiegeln und sich lebendig und erfüllend entfalten. Tanzt die Seele zusammen mit inspirierenden klaren Bewegungen des Geistes, so können wir gemeinschaftlich an dem Leben von uns Menschen hier auf Erden im 21. Jahrhundert sinnvoll mitwirken.